Top 4

Bei diesen Bahnübergängen im Kanton Solothurn ist die Schranke am längsten unten

· Online seit 28.12.2023, 16:05 Uhr
Geschlossene Bahnschranken geben in der Region derzeit viel zu reden. Dies, weil die SBB deutlich mehr Züge durchs Wasseramt fahren lassen will (siehe Video). Doch bereits jetzt gibt es mühsame Bahnschranken auf Solothurner Boden, die sich in unserem Redaktionsgebiet befinden.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Platz 4: Oensingen, Solothurnerstrasse

An der Solothurnerstrasse in Oensingen brauchen Autofahrerinnen und Autofahrer sowie andere Verkehrsteilnehmende etwas mehr Geduld. Insgesamt schliesst der von der OeBB betriebene Bahnübergang stündlich fünf Minuten. Pro Schliessung bleiben die Schranken zwischen 71 und 75 Sekunden zu. Am Tag passieren bis zu 12'700 Fahrzeuge den Bahnübergang.

Platz 3: Flumenthal, Waldaustrasse

Noch etwas mehr Nerven braucht man am Bahnübergang in Flumenthal. Dort ist die Bahnschranke bis zu 6 Minuten pro Stunde geschlossen. Betrieben wird dieser durch die Aare Seeland mobil AG. Werktags brauchen täglich 4200 Fahrzeuge diese Strasse.

Platz 2: Solothurn, Langendorfstrasse

Wer von der Solothurner Weststadt oder Bellach herkommend zum Ladendorf oder weiter nach Oberdorf fahren will, kennt den Bahnübergang an der Langedorfstrasse bereits. Hier warten Verkehrsteilnehmende pro Stunde 6.5 Minuten. Die Schranken des Bahnübergangs sind hier pro Zugdurchfahrt bis zu 110 Sekunden geschlossen. Täglich fahren 8000 Fahrzeuge über den Bahnübergang.

An hochfrequentierten Samstagnachmittagen, an denen viele Leute zum Einkaufen nach Langendorf fahren, kommt es zudem vermehrt zu Stau auf der Langendorfstrasse sowie auf der Weissensteinstrasse.

Platz 1: Biberist

Auf dem ersten Platz befinden sich zwei Bahnübergänge aus der gleichen Gemeinde: Nämlich die beiden Bahnübergange des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS) an der Solothurn- und der Bernstrasse in Biberist. Sie sind 11 Minuten pro Stunde zu. Bei einem durchschnittlichen Werktagsverkehr von 11'000 bis 18'000 Autos kann man mit Recht behaupten, dass dieser Bahnübergang für die meisten Verkehrsbehinderungen sorgt.

Die wahre Horror-Schranke im Kanton Solothurn ist in Bättwil 

Schaut man sich die Bahnübergänge vom ganzen Kanton Solothurn an, so fällt auf, dass zwei Bahnübergänge ausserhalb des Redaktionsgebiets von 32Today besonders herausstechen und die Wartezeiten, die man in Solothurn, Flumenthal und Oensingen hat, kurz aussehen lässt: Beide stehen in Bättwil im Bezirk Dorneck. Bei dem an der Hauptstrasse ist die Schranke bis zu 12 Minuten pro Stunde zu, bei dem an der Witterswilerstrasse sind es ganze 18 Minuten. Grund für die hohe Wartezeit ist das Tram Nummer 10, das vom Bahnhof in Dornach bis nach Rodersdorf fährt.

Neuer Platzhirsch in der Zukunft?

Die SBB will bis 2035 mehr Güterzüge durch das Wasseramt schickten, diverse Gemeinden wollen sich dagegen wehren. Sowohl der Bahnübergang in Derendingen sowie jener in Subingen sollen 2035 massiv länger geschlossen bleiben. Aktuell sind beide Bahnübergänge vier bis fünf Minuten pro Stunde geschlossen. Mit dem Ausbauplan der SBB würden die Sperrzeiten so enorm erhöht, dass sie direkt Spitzenreiter im Redaktionsgebiet würden. In Derendingen wird mit bis zu 14 Minuten pro Stunde gerechnet, in Subingen mit bis zu 15,5 Minuten. In den betroffenen Gemeinden regt sich Widerstand – bisher ohne Erfolg.

Die komplette Liste der Bahnübergänge mit der längsten Sperrzeit pro Stunde. Wie oben erwähnt, sind die Zahlen mit Vorsicht zu geniessen.

veröffentlicht: 28. Dezember 2023 16:05
aktualisiert: 28. Dezember 2023 16:05
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch