Fussball

Charles Pickel aus Solothurn spielt im Halbfinal des Afrika-Cup

· Online seit 07.02.2024, 15:57 Uhr
Aufgewachsen ist Charles Pickel in Solothurn. Aktuell steht der Fussballer mit der kongolesischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup im Einsatz. Der Final-Einzug und die erste Kontinentalmeisterschaft seit 50 Jahren winken.
Anzeige

Schweizer Fussballfans dürfte Charles Pickel aus seiner Zeit bei den Grasshoppers oder Neuchâtel Xamax ein Begriff sein: Zwischen 2016 und 2019 spielte er 49 Mal in der Super League. Nach zwei Jahren bei Grenoble in Frankreich und einem Jahr bei Famalicao in Portugal spielt er seit Juli 2022 bei US Cremonese in der zweiten italienischen Liga. Im September 2023 hat sich der Mittelfeldspieler entschieden, künftig für die Nationalmannschaft des Kongos aufzulaufen. Das afrikanische Land ist die Heimat seiner Mutter.

Kontinentalmeisterschaft winkt

In den wenigen Monaten als kongolesischer Nationalspieler stand er bei 12 von 13 möglichen Länderspielerspielen auf dem Platz. Aktuell ist er mit der DR Kongo beim Afrika-Cup in der Elfenbeinküste im Einsatz. Dort hat Pickel alle bisherigen Spiele bestritten. Am Mittwochabend spielt Kongo den Halbfinal gegen die Gastgeber. Bei einem Sieg winkt der Final und die erste Kontinentalmeisterschaft für den Kongo seit 50 Jahren.

Auch wenn dieser historische Moment noch zwei Spiele weg ist, werden die Spieler der Nationalmannschaft des Kongo schon jetzt als Helden verehrt. Er wolle den Menschen dort mit seiner Leistung und dem Erfolg der Mannschaft am Afrika-Cup eine Freude bereiten – trotz der schwierigen Lage im Land, sagt der 26-Jährige gegenüber SRF. Im Osten des Kongo wütet ein Krieg, der medial nicht viel Beachtung findet.

Kein Entscheid gegen die Schweiz

Dass Charles Pickel für die kongolesische Nationalmannschaft und nicht für die Schweizer Nati, spielt, war für den gebürtigen Solothurner kein leichter Entscheid. Es sei kein Entscheid gegen die Schweiz gewesen, sondern einer für Kongo. Er habe dort eine besondere Wertschätzung der Verantwortlichen gespürt, sagt Pickel im SRF Interview. Er werde immer ein grosser Fan der Schweizer Nati bleiben und ihre Leistungen immer verfolgen.

(SRF/ma)

veröffentlicht: 7. Februar 2024 15:57
aktualisiert: 7. Februar 2024 15:57
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch