Mittelland
Kanton Bern

Olympia 2024 in Paris: Diese Schweizer Sportler sind dabei

Paris 2024

Die Schweizer Olympia-Delegation unter der Lupe

· Online seit 08.07.2024, 18:08 Uhr
Am 26. Juli starten in Paris die Olympischen Sommerspiele. Auch die Schweiz schickt zahlreiche Athletinnen und Athleten ins Rennen. Doch woher kommen sie? Welcher Kanton stellt die meisten Sportler? Und welche Sportarten sind vertreten? Ein Überblick.
Anzeige

Die Schweizer Delegation an den Olympischen Sommerspielen in Paris umfasst 128 Sportlerinnen und Sportler. Dies steht nach den letzten Selektionen am Montag fest. Doch wer geht für die Schweiz in welchen Disziplinen an den Start? Welcher Kanton ist der «olympischste»? Wir haben die Schweizer Delegation genauer unter die Lupe genommen.

Alle Olympia-Teilnehmenden der Schweiz im Überblick

So verteilen sich die Olympioniken auf die Schweiz

Sieht man sich das Aufgebot genauer an, fällt auf, dass aus allen Landesteilen Athletinnen und Athleten nach Paris reisen, allerdings nicht aus allen Kantonen. Keine Athletinnen und Athleten stellen Appenzell Innerrhoden, Basel-Stadt, Glarus, Uri und Zug. Die grösste Fraktion kommt mit 21 Athletinnen und Athleten aus Zürich. Dicht dahinter folgt Bern mit 18 Teilnehmenden und der Kanton Waadt mit deren 15.

Einige Auslandsschweizer und viel Bernerinnen und Berner

Zudem gibt es auch noch Sportlerinnen und Sportler, die nicht in der Schweiz leben. Die BMX-Fahrerin Nikita Ducarroz und die Golferin Albane Valenzu leben beide in den USA. Der Reiter Felix Vogg ist im deutschen Überlingen zu Hause und der Kanu-Fahrer Martin Dougoud und der Moderne Fünfkämpfer Alexandre Dällenbach wohnen in Frankreich.

Auch einige Athleten aus Bern sind in Paris mit von der Partie, nämlich deren 18. Unter anderem starten die beiden Berner Schwestern Mujinga und Ditaji Kambundji in Paris. Um eine Mediale kämpfen werden auch das Beachvolleyball Duo Zoé Vergé-Dépré und Esmée Böbner. Sascha Lehmann wird als einziger Sportkletterer an der Olympia teilnehmen. 

Gewisse Sportarten sind Kantonssache

Auffällig ist, dass gewisse Kantone einige Sportarten dominieren. So kommen beispielsweise vier von sechs Kunstturnern aus dem Aargau. Auch das Velofahren scheint eine «Gau»-Sache zu sein. Von neun Athletinnen und Athleten, die auf der Bahn oder Strasse Rad fahren, kommen deren drei aus dem Thurgau und zwei aus dem Aargau. Das Beachvolleyball ist in Berner Hand. Von vier Teilnehmenden kommen drei aus dem Kanton der Bundesstadt.

Sehr divers ist dafür beispielsweise der Kader beim Mountainbike. Alle vier Teilnehmenden kommen aus anderen Kantonen. Auch beim Reiten (Concours Complet), Golf, Kanu und BMX kommen alle Teilnehmenden aus anderen Landesteilen.

Schaut man bei den Sprachregionen genauer hin, fällt auf, dass es einige rein Deutschschweizer Sportarten gibt. Beispielsweise die Rad-Bahnfahrer oder die Springreiter. Eine reine Westschweizer Delegation stellen die Fechter und die Schwimmstaffel.

veröffentlicht: 8. Juli 2024 18:08
aktualisiert: 8. Juli 2024 18:08
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch