Oberaargau

«Mensch, Tier und Natur»: In Bleienbach entsteht ein innovatives Bauernhof-Projekt

27.09.2023, 09:01 Uhr
· Online seit 23.09.2023, 06:59 Uhr
In der Schweiz gibt es fast 50'000 Landwirtschaftsbetriebe – in Bleienbach steht ein ganz spezieller. Auf dem «Burehof Seelefride» entsteht ein Gemeinschaftswerk. Was es alles beinhaltet und wo die Herausforderungen liegen, siehst du im Video.

Quelle: 32Today / Selina Koch / Jael Fischer

Anzeige

Corinne Hadorn ist die treibende Kraft hinter dem Projekt «Seelefride». Ihr Elternhaus war der Nährboden für die Idee. Im Jahr 2016 hat Corinne den Hof von ihrem Vater übernommen. Damals war es ein ganz normaler Landwirtschaftsbetrieb mit zehn Milchkühen. Doch die Gebäude sind in die Jahre gekommen und schon bald stellte sich die Frage: Wie weiter?

Das Projekt «Seelefride» entsteht

Für Corinne war klar, dass es sich nicht mehr lohnt, weiterzufahren wie bisher – auch weil die Milchwirtschaft mit zehn Kühen nicht mehr rentierte. Also liess sie ihre Gedanken kreisen und suchte Leute, die ihr Projekt unterstützen möchten. Schliesslich kam ein Team von vier Frauen zusammen, die den Hof nun wuppen.

Corinne kam zum Schluss, dass sie in Form einer Brücke zwischen Mensch, Tier und Natur allen Beteiligten Seelenfrieden schenken möchte, den sie auf ihrem Hof verspürt. «Wir möchten ganz viele Menschen miteinbeziehen und so ein Gemeinschaftswerk erschaffen», erzählt sie.

Tier und Mensch im Fokus

Das Projekt umfasst drei Standbeine. Zum einen ist die Milchwirtschaft weiterhin ein Teil davon. Milchkühe, die geschlachtet würden, weil sie nicht mehr genügend Milch geben, finden auf dem Hof ein neues Zuhause. Die Milch wird über Kuhpaten vertrieben.

Der zweite Pfeiler ist ein Betreuungsangebot für Menschen in Form eines Intergenerationen-Projekts. Dort steht der Mensch im Mittelpunkt. Es gibt eine Tagesbetreuung für Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren und eine Spielgruppe für Kinder ab zweieinhalb Jahren.

Schliesslich komplettiert ein Lebenshof für Kleintiere die Idee. Tiere, die ihre Besitzer verlassen müssen, finden auf dem «Burehof Seelefride» ein neues Zuhause.

Umbau kurz vor Ende – doch es fehlt noch Geld

Das Projekt bringt Herausforderungen mit sich. Zum einen sei es schwierig, an Seniorinnen und Senioren zu kommen, die auf dem Hof leben möchten. Zum anderen sind auch die finanziellen Mittel ein grosses Thema. Der Umbau ist weit fortgeschritten. Das Ökonomiegebäude erstrahlt in neuem Glanz und die Kühe haben einen neuen Laufstall; aus dem ehemaligen Schweinestall ist ein Aufenthaltsraum mit Küche und Badezimmer entstanden.

Im Grossen und Ganzen ist der Umbau finanziert. Doch aufgrund der aktuellen Lage sind die Kosten gestiegen. Aus diesem Grund sucht der Verein für die restlichen baulichen Arbeiten noch finanzielle Unterstützung. Hier gehts zum Crowdfunding.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 23. September 2023 06:59
aktualisiert: 27. September 2023 09:01
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch