«Burechrieg»

Bis zu 100 Schauspielende gesucht: Das Freilichtspiel Huttwil ist zurück

12.02.2024, 16:51 Uhr
· Online seit 12.02.2024, 16:47 Uhr
Wegen der Corona-Pandemie musste das geplante Freilichtspiel «Burechrieg» abgesagt werden. Fünf Jahre später soll das Stück nun doch noch auf die Bühne kommen. Das OK sucht Schauspielerinnen und Schauspieler.
Anzeige

Das Freilichtspiel «Burechrieg» wurde buchstäblich vom Pech verfolgt: Wegen Corona konnte es 2020 nicht aufgeführt werden. Die Aufführung wurde auf das Folgejahr verschoben. «Doch die Pandemie dauerte ja länger als vorerst erwartet, also sagten wir das Stück wieder ab. Dann starb noch unser ursprünglicher Regisseur», erinnert sich Amos Grädel zurück. Er ist inzwischen OK-Präsident.

Schliesslich habe man einen neuen Regisseur gefunden, aber auch 2022 war eine Durchführung des Freilichtspiels nicht sicher. «Also haben wir uns dann für eine Pause entschieden, auch um uns neu aufzustellen.» Inzwischen hat das Organisations-Team einen neuen Anlauf gewagt. Das Stück soll nun im Juli 2025 auf dem Areal der Spycher-Handwerk AG in Huttwil ganze 17 Mal aufgeführt werden. Das OK sucht nun Schauspielende und Sängerinnen gesucht.

70-100 Schauspielerinnen und Schauspieler 

Die Hauptrollen sind in derselben Besetzung wie 2020. So spielt Fabian Guggisberg weiterhin den Bauernführer Niklaus Leuenberger. Regie führt Ulrich Simon Eggimann, der auch durch sein Engagement als Regisseur und Autor der Emmentaler Liebhaberbühne bekannt ist. Doch es braucht noch deutlich mehr Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne: «Wir wollen eine breite Schauspielerschar, damit es wie ein Bauernkrieg wirkt, die sind ja auf andere los», sagt Grädel.

Es gebe um die 50 Sprechrollen. Bei den restlichen Rollen gehe es darum, in der Schar mitzulaufen. Die meisten, die 2020 mitmachen wollten, seien noch dabei. Damals sei die Zahl der Teilnehmenden aber überschaubar gewesen. «Das lag vermutlich auch daran, weil es viel Aufwand bedeutete, mitzumachen. Das haben wir nun geändert. Mit dem aktuellen Probeplan können wir sicher mehr Leute ansprechen.» Anmelden könnten sich alle, die Interesse haben. Doch das OK hofft darauf, vor allem auch jüngere Schauspielerinnen und Schauspieler zu finden, im Alter von 20 bis 40 Jahren. «2020 gab es noch wenige in diesem Altersspektrum, die dabei sein wollten. Dabei waren es ja jüngere Bauern, die die Revolution anzettelten», sagt Grädel. Mehr zum geschichtlichen Hintergrund erfährst du im unteren Abschnitt.

Er motiviert mitzumachen: «Es ist etwas Einmaliges: Wir bringen eine lokale Geschichte zusammen auf die Bühne. Man kann gemeinsam in einer grossen Gruppe schauspielern und der Zeit des Bauernkriegs wieder Leben einhauchen.»

Wer interessiert ist, als Schauspielerin, Schauspieler oder Sängerin mitzuwirken, kann sich hier melden.

Von Bauernversammlung in Huttwil zur Belagerung von Bern

Der Schweizer Bauernkrieg von 1653 gilt als grosser Volksaufstand in der Schweizer Geschichte und ist für die Region um Huttwil ein sehr wichtiges Ereignis. «Der Geschichtsabschnitt gehört zu Huttwil. Mit dem Stück wollen wir dem Publikum die Geschichte von Huttwil und der Region in Erinnerung rufen.»

Damals wurde die Berner Währung abgewertet, das führte zu einer weitverbreiteten Steuerverweigerung, die sich vom Emmental und dem Oberaargau über Solothurn, den Aargau und Basel verbreitete. Das Stück «Burechrieg» lässt die Zuschauerinnen und Zuschauer in diese Zeit abtauchen, in der die Bauern für mehr Rechte und Freiheiten kämpften. Dabei wird aus friedlichen Bäuerinnen und Bauern innert kürzester Zeit Revolutionäre und es werden grössere geschichtliche Ereignisse nachgestellt, wie die Bauernversammlung von Huttwil oder die Belagerung Berns.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Noch vor den Sommerferien will das OK so viele Rollen wie möglich verteilen. Die Proben starten nächstes Jahr.

veröffentlicht: 12. Februar 2024 16:47
aktualisiert: 12. Februar 2024 16:51
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch