Auch Langenthal betroffen

Kanton Bern schliesst fünf RAV-Standorte wegen Digitalisierung

31.01.2024, 10:04 Uhr
· Online seit 31.01.2024, 09:40 Uhr
Das Berner Amt für Arbeitslosenversicherung wird reorganisiert und setzt verstärkt auf Digitalisierung. Davon ist ein Teil der Belegschaft stark betroffen.
Anzeige

Das teilte der Kanton Bern am Mittwoch mit. Künftig werden die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) noch fünf Standorte haben. Aufgehoben werden die Standorte Gümligen, Zollikofen, Bern-Zentrum, Langenthal und Spiez. Die Arbeitslosenkasse wird zwei Standorte in Bern-Ost und Biel haben.

Von den 474 Mitarbeitenden werden sich 103 für eine Führungsfunktion oder eine administrative Funktion neu bewerben müssen, wie der Kanton Bern am Mittwoch mitteilt. 109 Personen werden an einem neuen Standort oder in einem anderen Team tätig sein. 250 Personen seien von der Reorganisation nicht direkt betroffen.

Vom Projekt AVAdigital verspricht sich das Amt eine Professionalisierung der Kundinnen und Kunden, wie es an einer Informationsveranstaltung für die Belegschaft hiess.

Wann die RAV-Standorte geschlossen werden, lässt der Kanton in seiner Mitteilung offen.

(sda/raw)

veröffentlicht: 31. Januar 2024 09:40
aktualisiert: 31. Januar 2024 10:04
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch