Solothurner Fasnachtswagen

Pegasus sucht Zuhause: Wer rettet ihn vor dem Aus?

· Online seit 22.02.2024, 08:35 Uhr
Die Solothurner Fasnachts-Nachwuchsgruppe «Hinterwäudler» bringt es nicht übers Herz, ihren Pegasus zu «schlachten». Für ihren Wagen mit dem weissen Ross suchen sie deshalb einen Abnehmer. Die Präsidentin Lea Bläsi im Interview.
Anzeige

Der weisse Pegasus sorgte an der diesjährigen Solothurner Fasnacht für Furore.

Lea Bläsi: Unser Wagen ist beim Publikum sehr gut angekommen. Wir hatten sehr viele positive Reaktionen, es war überwältigend. Die Zuschauer waren baff, wie unser Pegasus durch die Stadt «geflogen» ist. Wir haben damit den Wettbewerb beim Kinderumzug gewonnen und durften deshalb auch an den beiden grossen Umzügen mitlaufen.

Wie viel Arbeit steckt dahinter?

Sehr viel. Wir haben zwar erst im Januar damit begonnen, waren dann aber praktisch täglich dran. Das Schleifen des Sagex war für uns sehr herausfordernd, schon alleine bei der Planung. Die Flügel bestehen aus Holz, die «Federn» sind einzeln aus Plastikfolie ausgeschnitten und angebracht.

Was hat der Pegasus gekostet?

Das dürften grob geschätzt etwa 2500 Franken gewesen sein.

Warum wollt ihr ihn denn verkaufen? Das ist schon ziemlich unüblich.

Der Bau des Pegasus ist für uns eine grosse Herzensangelegenheit und mit viel Leidenschaft verbunden. Eigentlich ist es klar, dass man den Wagen nach der Fasnacht verschrottet, es hat es bei uns bis heute einfach niemand übers Herz gebracht, den Pegasus zu «schlachten». Darum haben wir uns überlegt, ob vielleicht jemand anderes noch Freude daran haben könnte und unserem Pegasus ein Plätzchen für den Lebensabend bieten könnte.

Will ihn den niemand von eurer Gruppe selbst behalten?

Wir haben einfach alle keinen Platz für das grosse Tier. Es ist ca. 2,5 Meter lang und 3 Meter lang. Da braucht man schon einen geeigneten Platz dafür.

Ist das Ding denn wetterfest?

Es ist zwar mit Fugenmörtel überzogen, aber mit der Zeit verwittert der Pegasus draussen natürlich trotzdem.

Wer könnte denn daran Interesse haben?

Ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht (lacht). Die Idee ist wirklich aus einem Witz entstanden. Vielleicht gibt es aber wirklich jemand, der Freude daran hätte, gerade weil wir so viele positive Reaktionen hatten. Uns würde es riesig freuen, wenn wir einen Zuhause für Pegasus finden würden. Ansonsten müssen wir es am Freitag halt trotzdem «schlachten».

Was wollt ihr denn dafür haben? Oder würdet ihr das weisse Pferd allenfalls auch verschenken?

Uns ist vor allem wichtig, dass es ein neues Zuhause findet. Wenn jemand dafür sogar bereit ist, etwas zu bezahlen, wäre es natürlich schön. So hätte man bereits etwas im Vereinskässeli für einen schönen Wagen nächstes Jahr.

veröffentlicht: 22. Februar 2024 08:35
aktualisiert: 22. Februar 2024 08:35
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch