Mittelland
Solothurn / Grenchen

Dieser Zürcher soll die Ausgleichskasse des Kantons Solothurn retten

Neuer Geschäftsführer

Dieser Mann soll die AKSO aus der Krise führen

· Online seit 02.07.2024, 15:57 Uhr
Die nach Krisen interimistisch geführte Ausgleichskasse des Kantons Solothurn (AKSO) erhält einen neuen Leiter. Der Regierungsrat hat auf Vorschlag des AKSO-Verwaltungsrats Steven André Ryser zum neuen Geschäftsführer gewählt, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.
Anzeige

Der 59-jährige Jurist mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung, der im Grossraum Zürich lebe, trete seine Stelle auf den 1. November an. «Es handelt sich hier gewissermassen um einen Radwechsel am fahrenden Fahrzeug», wird AKSO-Verwaltungsratspräsident Rodolphe Dettwiler-Müller in einer Mitteilung zitiert. Die seit Oktober interimistisch geführte Ausgleichskasse sei inmitten eines tiefgreifenden Change-Prozesses.

Der neue Geschäftsführer sei für seine Aufgabe bestens gerüstet, hiess es weiter. Er sei seit 2015 Direktor des Sozialversicherungszentrums Thurgau in Frauenfeld.

Diese Probleme führten die AKSO in die Krise

Wegen des Pendenzenbergs stand die AKSO über längere Zeit in der Kritik. Zum Teil wurden Anträge auf Ergänzungsleistungen nicht mehr innert der gesetzlichen Fristen bearbeitet, weshalb Anspruchsberechtigte ihre Rechnungen nicht bezahlen konnten. In der Folge war nicht nur die Geschäftsleitung, sondern auch der gesamte Verwaltungsrat zurückgetreten.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 2. Juli 2024 15:57
aktualisiert: 2. Juli 2024 15:57
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch