Schweiz

Lange Wartezeiten vor Taylor Swift Konzert: Interview mit Superfan über Dresscode und Zusammenhalt

Letzigrund Zürich

Ticket für 700 Franken: Solothurner Swiftie berichtet aus der Warteschlange

· Online seit 09.07.2024, 15:36 Uhr
Joel Dähler wartet seit 9 Uhr morgens vor dem Letzigrund in Zürich. Mit tausenden von Menschen steht er in der Schlange. Sie haben alle das gleiche Ziel: Taylor Swifts Show auf der grossen Bühne erleben. Und dafür nehmen die «Swifties» ganz schön viel in Kauf.
Anzeige

Es ist fast 30 Grad, die Sonne scheint und die Stimmung ist ausgelassen. Joel Dähler ist Taylor Swift Fan und das beweist er heute, gemeinsam mit vielen anderen «Swifties» vor dem Letzigrund Stadion in Zürich. Sie alle stehen nämlich schon seit dem Morgen da – Taylor wird die Bühne aber erst um 19 Uhr betreten. Wir haben den Solothurner gefragt, was an Taylor Swift so besonders ist und was in der Warteschlange wirklich abgeht.

Joel, du bist Taylor Swift Fan. Was macht sie deiner Meinung nach so besonders?

Sie ist eine meiner Lieblingskünstlerinnen. Sie schreibt spannende Lieder mit sehr abwechslungsreichen Texten und sie vermittelt den Menschen, dass man lieb sein sollte zueinander. Zudem macht sie eine circa dreieinhalb Stunden lange Show, das ist echt krass.

Wie schwer war es, an die Tickets zu kommen?

Es war noch nie so schwer, an ein Konzertticket zu kommen! Zuerst musste ich mich mit meiner E-Mail anmelden. Von all denen, die sich angemeldet hatten, wurde dann circa die Hälfte ausgelost – die bekamen daraufhin einen Pre-Sale-Link. Ich musste an einem Tag zu einer ganz bestimmten Zeit online einloggen, um in eine digitale Warteschleife zu gelangen. Als ich dran war, musste ich ganz schnell meine Tickets kaufen.

Für das heutige Ticket (VIP) habe ich zwischen 600 und 700 Franken bezahlt. Morgen gehe ich nochmals ans Konzert, dieses Ticket hat aber nur zwischen 200 und 300 Franken gekostet.

Was trägt man zu einem Taylor Swift Konzert?

Ich trage einen lavendelfarbenen Kunstpelzmantel und ganz viel Glitzer. Alles, was glitzert, passt perfekt. Eigentlich orientieren sich alle Fans an ihrem Lieblingsalbum und ziehen sich dementsprechend farbgerecht an.

Wie lange musst du insgesamt anstehen, bis du drin bist und was machst du währenddessen?

Ich finde, es hält sich noch in Grenzen. Ich war um 9 Uhr morgens da, ab 10 Uhr durfte man offiziell anstehen. Da ich ein VIP-Early-Entry-Ticket habe, komme ich etwa um 14.30 Uhr ins Stadion. Um 17 Uhr startet das Konzert mit der Vorband. Während dem Anstehen geben wir die ganze Zeit Interviews, es sind sehr viele Journalistinnen und Journalisten vor Ort. Zudem tauschen wir fleissig unsere Bändchen aus – es ist ein Brauch, dass man zu Taylor Swift Konzerten selbstgemachte Armbänder mitbringt. Ich besitze inzwischen circa 70.

Was ist, wenn du mal aufs Klo musst?

Ich kann tatsächlich aufs Klo, ohne meinen Platz in der Schlange aufzugeben. Sie haben rund ums Stadion Toi-Tois positioniert. Mit der Zeit versteht man sich so gut mit den Menschen, die links und rechts von einem stehen, dass man gut mal für eine Weile weg kann. Die anderen halten dann währenddessen Stellung. So lösen wir uns gegenseitig ab.

Gibt es noch grössere Fans als dich vor Ort?

Es gibt Leute, die aus dem Ausland angereist sind, die stehen teilweise schon seit gestern hier.  Laut der Polizei darf man erst ab 10 Uhr anstehen, aber es gibt ein System: Man kann sich mit Filzstift eine Nummer auf die Hand machen lassen. Das alles ist also ziemlich gut organisiert.

Was müsste passieren, dass du das Konzert sausen lässt?

Wenn jemand aus der Familie einen Notfall hätte, dann würde ich schon nach Hause gehen – ich habe ja für morgen auch noch Tickets. Es könnte aber in Strömen regnen oder 30 Grad heiss sein, was es auch ist: Das halten wir schon aus.

veröffentlicht: 9. Juli 2024 15:36
aktualisiert: 9. Juli 2024 15:36
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch