Regionalfussball

Fairplay wird bei Solothurner Klubs gross geschrieben – oder etwa doch nicht?

· Online seit 12.07.2023, 16:35 Uhr
Das Onlineportal Watson hat sämtliche Amateurfussballligen der Schweiz ausgewertet und anhand gesammelter Strafpunkte die fairsten Teams, Ligen und Verbände ausgewertet. Der Solothurner Verband kommt in zwei Kategorien sehr gut weg, in einer jedoch nicht. Letzteres sorgt beim Solothurner Fussballverband für Stirnrunzeln.
Anzeige

Zuerst die gute Nachricht: die fairste Fussballliga der Männer (in der Auswertung geht es nämlich ausschliesslich um Männerfussballteams) kommt aus dem Solothurner Fussballverband SOFV. Die hiesige 5. Liga mit einem Koeffizienten von 1,461 belegt schweizweit den ersten Rang. Zwei weitere Ligen des SOFV schaffen es in die Top 20: Die 3. Liga auf dem 16. Rang, zwei Plätze weiter hinten folgt die 4. Liga.

Doch wie hat Watson diese Ranglisten überhaupt errechnet? Zunächst einmal haben sie sich alle Verbandsspiele der Saison 2022/23 angeschaut. Dazu zählen Cup- wie Meisterschaftspartien.

Für verschiedene Vergehen gibt es eine unterschiedliche Anzahl an Strafpunkten. Einen Strafpunkt gibt es jeweils für die ersten drei gelben Karten eines Spielers. Die meisten, nämlich 25 Strafpunkte, gibt es für «die Teilnahme an einer Rauferei». Die ganze Übersicht findet ihr hier.

Das Problem ist, dass die verschiedenen Ligen, Teams und Verbände eine unterschiedliche Anzahl an Spielen austragen. Deshalb zählt man mit Hilfe eines Koeffizienten, der pro Partie berechnet wird. Diesen Koeffizienten verwendet auch Watson in seiner Auflistung.

Die zweite gute Nachricht für alle Freundinnen und Freunde des Solothurner Rasenschachs: auch in der Kategorie «fairstes Team» ist eine Solothurner Mannschaft ganz weit vorne dabei. Der Haltener SV aus der 5. Liga landet im Ranking der schweizweit fairsten Amateurfussballmannschaften auf dem 6. Schlussrang.

Eine Statistik fällt aber komplett aus dem Rahmen. Denn obwohl die Solothurner 5. Liga die fairste Liga ist und obwohl der Haltener SV ein echtes Vorbild in Sachen Fair-Play ist, soll der Solothurner Fussballverband hinter dem Fussballverband Region Zürich der zweitunfairste Verband der Schweiz sein.

«Das kann doch gar nicht sein»

Die Rechnung wirft beim Solothurner Fussballverband Fragen auf. Verbandspräsident Heinz Hohl merkt an: «Wir haben drei Ligen unter den Top-20 und eine Mannschaft schweizweit unter den Top 6. Eigentlich kann das doch gar nicht sein, dass wir in dieser Gesamt-Statistik dann plötzlich so weit hinten landen. Wenn man sich ausserdem die offizielle Statistik des SFV anschaut, sind wir sogar einer der fairsten Verbände.»

Und tatsächlich. Auf der Verbandsseite wird der SOFV mit einem Koeffizienten von 2,4 auf Platz 3 schweizweit angegeben. «Wir sind schon seit Jahren einer der fairsten Verbände, da lege ich auch persönlich sehr viel Wert darauf. Die Auswertung bei Watson kann ich mir deshalb nicht erklären.»

Beim Solothurner Fussballverband setzt man viel Wert auf fairen Fussball, das hat SOFV-Präsident Heinz Hohl im Gespräch mit uns deutlich klargestellt. Und es gilt die alte Weisheit, wonach einer Statistik nur zu glauben ist, wenn man sie selber gefälscht hat.

veröffentlicht: 12. Juli 2023 16:35
aktualisiert: 12. Juli 2023 16:35
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch