Wetterkapriolen

«Bipperlisi»-Strecke nach Sturmnacht stundenlang unterbrochen – Wetter bleibt unbeständig

Martin Ackle, 14. März 2023, 16:29 Uhr
Ein Gewittersturm hat in der Nacht auf Dienstag für viel Regen und umgestürzte Bäume und Stromausfälle gesorgt. Nach einer kurzen Wetterberuhigung am Dienstagvormittag geht es wieder unbeständig und stürmisch weiter.
In Teilen der Schweiz kam es am Montag zu heftigen Gewittern. (Archivbild)
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Anzeige

In der Nacht auf Dienstag ist eine heftige Gewitterfront mit starken Winden über das Mittelland gezogen. Bis am Dienstagmorgen um 4 Uhr entluden sich über der Schweiz rund 1200 Blitze.

Umgestürzte Bäume und Stromausfälle

Die Kantonspolizei Solothurn hat rund 20 Meldungen zu umgestürzten Bäumen oder Bau-Abschrankungen erhalten. Diese Meldungen kamen vor allem aus den nördlichen Gebieten des Kantons und dem Schwarzbubenland. Grössere Schäden aus dem Kanton Solothurn waren der Polizei aber keine bekannt.

Mehr Meldungen zu Sturmschäden gab es in den Kantonen Bern und Aargau. In mehreren Gemeinden fiel der Strom aus. Betroffen waren etwa Gebiete nördlich von Biel und westlich von Moutier im Kanton Bern. Dort war zum Teil auch der Bahnverkehr vom Stromunterbruch betroffen. Auch Turgi, Vogelsang und Gebenstorf im Kanton Aargau waren zwischenzeitlich ohne Strom.

Aktuell ist die «Bipperlisi»-Strecke der Aare Seeland Mobil AG zwischen Niederbipp und Oensingen wegen Unwetterschäden unterbrochen. Durch die starken Windböen wurde die Fahrleitung heruntergerissen. Die Störung bestehe voraussichtlich noch bis ungefähr 15 Uhr, sagt Fredy Miller, Direktor der Aare Seeland Mobil AG gegenüber der Solothurner Zeitung. Reisende nach Oensingen steigen in Niederbipp in die Regionalzüge der SBB um. Nach Niederbipp Industrie fährt ein Shuttlebus.

Update 16.05 Uhr: Die Störung konnte behoben werden. Die Züge zwischen Niederbipp und Oensingen verkehren wieder nach Fahrplan.

Wetter weiter unbeständig

Nach der stürmischen Nacht beruhigt sich das Wetter vorübergehend. Die Wolken verdichten sich aber schnell wieder und bringen erneut Regen und oberhalb von 800 Metern Schnee. Die Temperaturen erreichen noch 10 Grad.

In der Nacht auf Mittwoch gibt es Schnee bis in tiefe Lagen. Die Niederschläge ziehen sich aber bald an die Alpen zurück. Im Mittelland zeigt sich das Wetter dann trocken. Es bleibt aber wechselhaft und mit 6 bis 8 Grad sehr kühl.

Milde zweite Wochenhälfte

Der Mittwoch ist der kälteste Tag der Woche. Am Donnerstagnachmittag gibt es bis 13 Grad, am Freitag dürfen wir dann bereits wieder frühlingshafte 19 Grad erwarten. Auch das Wochenende zeigt sich aus heutiger Sicht zuerst noch freundlich und mild. Erst am Sonntag könnte es dann wieder nass und kühler werden.

Quelle: 32Today
veröffentlicht: 13. März 2023 14:00
aktualisiert: 14. März 2023 16:29