Playoff-Halbfinal

Heimsieg: EHC Olten schlägt GCK Lions und legt in der Serie vor

11.03.2024, 05:53 Uhr
· Online seit 10.03.2024, 20:28 Uhr
Der EHC Olten liegt in der Playoff-Halbfinalserie gegen die GCK Lions erstmals in Führung: Die Powermäuse gewinnen Spiel 5 mit 5:2, führen in der Serie mit 3:2 und holen damit den ersten Matchpuck.
Anzeige

Es ging gleich hektisch los in diesem kapitalen Spiel 5 der Playoff-Halbfinalserie zwischen dem EHC Olten und den GCK Lions. Nach 82 Sekunden konnte Odeen Tufto nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwertete der US-Amerikaner in souveräner Manier gleich selber.

Mit dem frühen Oltner Führungstreffer war die Partie so richtig lanciert – und zwei Minuten später bereits wieder ausgeglichen. Jarno Kärki ging vor dem Tor vergessen und vollendete mit einem Schuss unter die Torlatte. Nach dem Ausgleich entwickelte sich eine rassige, temporeiche Partie mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Tore fielen im Startabschnitt aber keine mehr.

Starkes Mitteldrittel der Powermäuse

In den Mittelabschnitt startete der EHCO mit einem Mann weniger, Captain Florian Schmuckli sass auf der Strafbank. Die Lions verzeichneten in diesem Powerplay je einen Pfosten- und einen Lattenschuss, Zählbares schaute für die Zürcher aber nicht heraus.

Olten erhöhte das Tempo in der Folge stetig und belohnte sich kurz vor Spielmitte: Nach einer tollen Kombination der 2. Linie traf Stan Horansky aus dem Slot in die Maschen. Und es kam noch besser für den EHCO: Gut eine Minute nach dem Führungstreffer lenkte François Beauchemin einen Hammer von Silvan Wyss zum 3:1 ins Tor ab.

Überragender Horansky macht den Deckel drauf

Der EHCO hatte das Spiel nach dem Doppelschlag weitgehend im Griff und war dem vierten Treffer näher als die Lions dem Anschlusstor. Und knapp 14 Minuten vor Schluss klappte es dann auch mit dem allerersten Powerplay-Tor in dieser Serie: Giacomo Dal Pian traf nach herrlicher Vorarbeit von Stan Horansky.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Entscheidung war das indes noch nicht. Kurz nach dem vierten Treffer kassierte auch Olten eine Strafe und auch die Lions trafen im Powerplay. Julian Mettler stellte den Zweitore-Rückstand für die Zürcher wieder her. Richtig brenzlig wurde es für die Powermäuse aber nicht mehr. Knapp drei Minuten vor Schluss machte der überragende Stan Horansky mit dem 5:2 den Deckel drauf.

Am Dienstag hat der EHC Olten in Küsnacht damit die erste Chance auf den Finaleinzug. Spielbeginn in der KEK ist um 20 Uhr.

Telegramm

EHC Olten - GCK Lions 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)

Kleinholz, Olten. – 4'091 Zuschauer. – SR Weber/Blasbalg; Humair, Wermeille. – Tore: 2. Tufto (Penalty) 1:0. 4. Kärki (Leone, Blaser) 1:1. 29. Horansky (Sterchi, Weder) 2:1. 30. Beauchemin (Wyss, Horansky) 3:1. 47. Dal Pian (Horansky, Sterchi; Teamstrafe GCK) 4:1. 47. Mettler (Truog, Henry; Ausschluss Schmuckli) 4:2. 58. Horansky (Sterchi) 5:2.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Olten, 2-mal 2 Minuten gegen die GCK Lions.

Olten: Nyffeler; Wyss, Ganz; Elsener, Antonietti; Schmuckli, Öjdemark; Burger, Hächler; Beauchemin, Tufto, Spiller; Horansky, Weder, Sterchi; Melnalksnis, Dal Pian, Knellwolf; Rehak, Ness, De Nisco.

GCK Lions: Grüter (ab 47. Ruppelt); Ustinokov, Blaser; Schwendeler, Landolt; Bünzli, Sejejs; Büsser, Murer; Mettler, Kärki, Leone; Henry, Backman, Graf; Truog, Bächler, Böhler; Hinterkirchner, Gruber, Spring.

Bemerkungen: EHC Olten ohne Faille (verletzt), Jabola Prada (krank) sowie Moser, Selin, Weber und Zaetta (alle überzählig).

(mgt/red.)

veröffentlicht: 10. März 2024 20:28
aktualisiert: 11. März 2024 05:53
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch