Swiss League Playoffs

Der EHC Olten gerät arg in Rücklage

17.03.2023, 22:34 Uhr
· Online seit 17.03.2023, 20:18 Uhr
Statt Ausgleich in der Serie eine 0:2-Hypothek: Der EHC Olten verliert das zweite Finalspiel gegen La Chaux-de-Fonds zu Hause mit 1:3.
Anzeige

Schon vor Spielbeginn gab es schlechte Nachrichten für den EHC Olten. Die Powermäuse müssen in den verbleibenden Spielen auf Garry Nunn und Timo Haussener verzichten. Nunn muss sich einer Operation unterziehen und Haussener hat sich im Training am Donnerstag die Hand gebrochen.

Ausgeglichenes Startdrittel

Beide Mannschaften starteten engagiert und motiviert ins Spiel. Es wurden bereits zu Beginn einige «nette» Worte ausgetauscht und die Torhüter auf beiden Seiten mussten das eine und andere Mal eingreifen. Zwischenzeitlich konnten die Oltner das Spieldiktat übernehmen. Die Neuenburger liessen aber keine Tore zu. Kurz vor Ende des ersten Drittels gab es eine Strafe gegen La Chaux-de-Fonds, welche der EHC Olten aber nicht ausnutzen konnte. Dafür hatten die Neuenburger eine grosse Chance, in Unterzahl in Führung zu gehen. Lucas Rötheli im Tor der Powermäuse konnte schlimmeres verhindern.

La Chaux-de-Fonds mit effizientem Powerplay

Olten konnte wegen einer Rangelei nach dem Ende des ersten Drittels in Überzahl ins Mitteldrittel starten. Sie konnten aber in den vier Minuten Powerplay kein Tor erzielen. Kaum waren die Neuenburger wieder komplett, traf der Oltner Topscorer Timothy Kast zum 1:0 für die Gastgeber. Bei dieser Führung blieb es aber nicht lange. In der 29. Minute traf Sondre Olden mit einer sehenswerten Aktion zum Ausgleich für die Neuenburger.Ein paar Minuten später musste Kast für einen Crosscheck auf die Strafbank. Die folgende Überzahl konnte La Chaux-de-Fonds ausnützen. Leonardo Fuhrer traf in der 35. Minute zum 1:2.

Olten legt Spielfeldprotest ein

Die Oltner legten gegen das Tor allerdings Spielfeldprotest ein, weil ihr Torhüter während des Powerplays seinen Schoner verloren hatte und das Spiel nicht unterbrochen wurde. Die Schiedsrichter liessen sich nicht umstimmen. Das Tor der Neuenburger zählte. Beim EHC Olten lagen deshalb die Nerven blank. Eliot Antonietti liess sich zu einem Frustfoul hinreissen und wanderte deshalb auf die Strafbank. Auch dieses Powerplay konnte La Chaux-de-Fonds ausnützen. Oliver Achermann traf in der 37. Minute zur 1:3 Führung.

Keine weiteren Tore im Schlussdrittel

Zu Beginn des dritten Drittels versuchte der HCC La Chaux-de-Fonds das Spiel zu beruhigen und zu kontrollieren. Der EHC Olten spielte aber sehr kompakt und kam seinerseits zur einen oder anderen Chance. So richtig in Fahrt kamen die Powermäuse aber nicht. Dafür waren die Neuenburger zu aufsässig. 9 Minuten vor Schluss musste Sondre Olden auf die Strafbank. Olten konnte das Powerplay aber auch diesmal nicht ausnutzen. So richtig lief es den Oltnern auch danach nicht und dann fehlte auch noch das nötige Wettkampfglück: Fünf Minuten vor Schluss traf Lhotak nur die Latte.

Die letzten Minuten brachten keine Tore mehr. La Chaux-de-Fonds gewinnt in Olten vor 5095 Zuschauern mit 3:1 und führt nun in der Serie mit 2:0. Der EHC Olten steht im nächsten Spiel am Sonntag unter Zugzwang.

veröffentlicht: 17. März 2023 20:18
aktualisiert: 17. März 2023 22:34
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch