Sport
Eishockey

«Nun kommt die schönste Zeit» – Subinger Yanick Stampfli freut sich auf seine erste Finalserie

EHC Biel

«Nun kommt die schönste Zeit» – Subinger Yanick Stampfli freut sich auf seine erste Finalserie

· Online seit 13.04.2023, 17:25 Uhr
Am Freitag geht es los: Für den EHC Biel startet die erste Playoff-Finalserie in der Klubgeschichte. Der Gegner kommt aus Genf. Auch das ist eine Premiere, denn die beiden Teams haben sich in den Playoffs noch nie duelliert.

Quelle: 32Today / Jael Fischer / Deborah Wyser

Anzeige

In der Qualifikation schlossen sowohl der EHC Biel als auch Genf-Servette mit 101 Punkten ab. Aufgrund der besseren Bilanz in den Direktbegegnungen sicherten sich jedoch die Genfer den Qualifikationssieg. Genf greift nach dem ersten Meistertitel, für Biel wäre es der vierte Erfolg. Die Seeländer wurden vor der Einführung der Playoffs in den Jahren 1978, 1981 und 1983 dreimal Meister.

Der EHC Biel hat zuerst den SC Bern und anschliessend auch noch die ZSC Lions aus den Playoffs geschossen. Die Halbfinalserie gegen die Zürcher haben die Bieler mit einem diskussionslosen 4:0 für sich entschieden. Nun ist der Schweizermeistertitel zum Greifen nah.

Mittendrin im Geschehen: der Wasserämter Yanick Stampfli. Der Verteidiger spielt seit Mai 2020 für den EHC Biel. Mit seinen 23 Jahren gehört er zu den Jüngsten im Kader. Die Vorfreude bei Stampfli ist gross.

Es gebe nichts Schöneres, als in einem Final zu spielen, meint Stampfli.

Nicht nur die Spieler des EHC Biel sind zuversichtlich. Auch der Bieler Stadtpräsident ist bekennender EHCB-Fan und meint: «Es ist alles möglich und wenn Biel den Final gewinnt, wird die Hölle los sein». In frühestens einer Woche ist klar, wer den Meistertitel nach Hause holt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. April 2023 17:25
aktualisiert: 13. April 2023 17:25
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch