Sanierungsarbeiten

Das Nadelöhr am Oltner Bahnhofquai wird immer enger

· Online seit 12.06.2023, 14:00 Uhr
Ab Mittwoch spitzt sich die Verkehrssituation am Bahnhofquai in Olten noch einmal zu. Die Bauarbeiten gehen in die Schlussrunde und es entstehen weitere Einschränkungen für Auto- und Velofahrende. Zur Schonung des Nervenkostüms bleibt fast nur eine Lösung: den Baustellenbereich umfahren.
Anzeige

25'000 Fahrzeuge verkehren täglich am Oltner Bahnhofquai. Er ist somit einer der meist frequentierten Abschnitte in der Stadt. Die Strassenbauarbeiten auf der Aarburgerstrasse und am Bahnhofquai im Abschnitt Postplatz und Bahnhofplatz sind seit Oktober 2020 im Gang und weit fortgeschritten. Gleichzeitig konnte die Stadt Olten den Ausbau des Ländiwegs entlang der Aare abschliessen und den Weg zur Benutzung öffnen.

Mit der nun kommenden Bauphase entstehen nun einmal mehr grosse Einschränkungen für Leute, die in der Stadt mit dem Velo oder dem Auto unterwegs sind. Als nächstes muss die Unterführungsstrasse dran glauben, also die Verbindung in Richtung Niederamt und Aarau.

Während der kommenden intensiven Bauphase stehen für den Verkehr nur noch zwei Fahrspuren zur Verfügung, je eine pro Richtung. Für einen separaten Velostreifen wird es keinen Platz geben. Velofahrerinnen und Velofahrer müssen die Umleitung durch die Winkelunterführung nutzen.

Die Sanierungsarbeiten in der Unterführungsstrasse werden in drei Etappen aufgeteilt. Die erste startet am Mittwoch und dauert rund eineinhalb Wochen. Die beiden weiteren Etappen werden zwischen Ende August und Anfang Oktober ausgeführt. In dieser Zeit sind auch die Ein- und Ausfahrt aus der Von-Roll-Strasse im Säliquartier nicht mehr möglich. Autos werden zur Bifangstrasse umgeleitet, der Busverkehr läuft derweil über die Neuhardstrasse.

(dwy)

veröffentlicht: 12. Juni 2023 14:00
aktualisiert: 12. Juni 2023 14:00
Quelle: 32Today

Anzeige
32today@chmedia.ch