Luterbach

Firma Schaffner soll übernommen werden

17.08.2023, 16:33 Uhr
· Online seit 17.08.2023, 12:12 Uhr
Der Elektrokomponentenhersteller Schaffner soll in neue Hände übergehen: Das amerikanisch-schweizerische Sensorikunternehmen TE Connectivity legt ein öffentliches Kaufangebot für den Solothurner Industriekonzern vor.
Anzeige

Konkret bietet TE Connectivity 505 Franken je Schaffner-Aktie, wie die beiden Unternehmen am Donnerstag in einem gemeinsamen Communiqué mitteilten. Das sei ein Aufschlag von 79,1 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag.

Verwaltungsrat empfiehlt Annahme

Der Verwaltungsrat von Schaffner empfiehlt den Aktionären einstimmig, das Angebot anzunehmen. Zudem unterstütze der grösste Aktionär von Schaffner, die Buru Holding, die rund 17,2 Prozent an Schaffner hält, das Angebot vollumfänglich und habe sich verpflichtet, alle Schaffner-Aktien anzudienen, hiess es weiter.

Entsprechend begeistert lässt sich Schaffner-Verwaltungsratspräsident Markus Heusser im Communiqué zitieren: «Wir erwarten, dass wir die führende Position und den Kundenzugang von TE in verschiedenen Marktsegmenten nutzen können, die zu den Wachstumsbereichen von Schaffner gehören.»

Das Übernahmeangebot unterliege noch den üblichen Bedingungen und Konditionen sowie den behördlichen Genehmigungen und werde voraussichtlich im Dezember 2023 abgeschlossen. Der entsprechende Angebotsprospekt wird laut Vorankündigung wohl am oder um den 28. September veröffentlicht. Die Angebotsfrist soll dann circa vom 13. Oktober bis zum 10. November dauern.

Nach der Übernahme möchte TE das EMV-Filterangebot von Schaffner in sein Konnektivitäts- und Sensorik-Portfolio für Industrie- und Automobilanwendungen integrieren.

Neuer US-Eigentümer hat Sitz in Schaffhausen

TE Connectivity ist gemäss den Angaben ein weltweit tätiger Industrietechnologieanbieter. Seine Produktpalette umfasst Konnektivitäts- und Sensoriklösungen für die Sektoren Transport, industrielle Anwendungen, Medizintechnik, Energie, Datenkommunikation und Haushalt.

Das Unternehmen beschäftigt mehr als 85'000 Mitarbeitende, darunter über 8000 Ingenieurinnen und Ingenieure. Es unterhält einen Hauptsitz in Schaffhausen, die operative Zentrale ist aber in Berwyn im US-Bundesstaat Pennsylvania. 2022 erzielte TE Connectivity einen Umsatz von 16,3 Milliarden US-Dollar.

Schaffner wiederum ist bekannt als Komponentenhersteller und bietet Lösungen an, die den effizienten und zuverlässigen Betrieb leistungselektronischer Systeme sicherstellen. Kerngeschäft sind die genannten EMV-Filter (Elektromagnetische Verträglichkeit) sowie Power-Quality-Filter mit den dazugehörigen Dienstleistungen.

Die Anzahl Mitarbeiter von Schaffner lag 2022 bei 1826. Im Geschäftsjahr 2021/22 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 158,2 Millionen Franken.

Arbeitsplätze in Luterbach sollen erhalten bleiben

Wie die Schaffner-Gruppe auf Anfrage von 32Today erklärt, sollen die rund 100 Arbeitsplätze in Luterbach erhalten bleiben. Das Ziel nach der Übernahme sei es, weiter zu wachsen. Die Standorte in Thailand, China und Luterbach sollen deshalb bestehen bleiben.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. August 2023 12:12
aktualisiert: 17. August 2023 16:33
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
32today@chmedia.ch